Bestattungskosten in Darmstadt-Eberstadt

Die Kosten einer Bestattung richten sich individuell nach Ihren Vorstellungen.

Die Kosten setzen sich aus 3 Blöcken zusammen:

Eigenleistungen:

Für einen Sarg, Decke und Kissen sowie Sarginnenausstattung, das Ankleiden und Einbetten sowie die hygienische Versorgung des Verstorbenen, eine Schmuckurne, die Aufbahrung bei der Abschiednahme, Überführungen zum Friedhof oder Krematorium, Nutzung der Kühlungsräume, Erledigung der Bestattungsform­alitäten, Planung und Betreuung der Trauerfeier, usw.

Fremdleistungen:

Blumenschmuck zur Trauerfeier, Trauerredner oder Trauerrednerin, Trauerdrucksachen, Trau­eranzeige in der Tageszeitung, Organist zum Orgelspiel, Einäscherungsgebühren des Krematoriums, usw.

Gebühren:

Grabnutzungsgebühren, Beisetzungsgebühren, Trauer­hallennutzung, Grabverlängerungsgebühren, Sterbeurkunden, Leichenschauschein sowie zweite amtsärztliche Untersuchung, usw.


Friedhof Eberstadt

Palisadenstraße 20
64297 Darmstadt

Öffnungszeiten der Friedhöfe

01.04. - 30.09.  7:00 bis 20:00 Uhr 

01.10. - 02.11.  7:00 bis 19:00 Uhr 

03.11. - 28.02.  8:00 bis 17:00 Uhr

01.03. - 31.03.  7:00 bis 18:00 Uhr

Kontakt zur Friedhofsverwaltung

Grünflächenamt, Abt. Friedhöfe

E-Mail: gruenflaechenamt@darmstadt.de

Telefon: (06151) 13-2915

Fax: (06151) 13-2932

www: https://www.darmstadt.de/friedöfe

Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch: 14:00 - 16:00 Uhr

 

An der Palisadenstraße von Darmstadt- Eberstadt wurde 1835 der Friedhof angelegt. Der älteste Friedhofsteil hat einen Torbogen als Eingang. Das angrenzende Gebäude mit dem genannten Torbogen diente damals als Leichenhaus und Friedhofs-Aufseherhaus. Die neue Trauerhalle mit ihrem weit heruntergezogenen markanten Blechdach wurde im Jahre 1982 fertig gestellt. Dadurch entstand ein weiterer Friedhofseingang, welcher auch als Vorplatz zur Trauerhalle dient und ferner durch eine Urnennischenwand begrenzt wird. Der Friedhof wurde bereits mehrfach erweitert. Die Rechtecksform des Friedhofs wurde zunächst beibehalten, die Wege durch Lindenbäume als Alleen angelegt.